Montag, 15. Februar 2021

"Es werden mehrere Jahrtausende von Liebe nötig sein, um den Tieren ihr durch uns zugefügtes Leiden heimzuzahlen." Franz von Assisi (angeblich)

Pseudo-Arthur-Schopenhauer-Zitat.

Dieser von einer unbekannten Person geprägte Satz wird seit 2005 Arthur Schopenhauer und seit ungefähr 2012 auch Franz von Assisi untergeschoben.

Weder in den Schriften Arthur Schopenhauers noch - wie mir der Franziskaner Pater Willibald Hopfgartner bestätigte - in den überlieferten Texten Franz von Assisis ist der Satz so oder so ähnlich zu finden. 

Da der Spruch diesen Autoren so lange Zeit nach ihrem Tod erstmals zugeschrieben wurde, gibt es, wie bei fast allen Kuckuckszitaten, die erst im 21. Jahrhundert entstanden sind, keinen vernünftigen Grund anzunehmen, dass er jemals in einem ihrer Texte gefunden werden wird. 

Wer den Spruch vermutlich am Anfang des 21. Jahrhunderts geprägt hat, ist noch unbekannt.


Twitter, November 2012:

Pseudo-Arthur-Schopenhauer und Pseudo-Franz-von-Assisi-Zitat.


Artikel in Arbeit.

 ____________

Quellen: 

archive.org (Arthur Schopenhauers Werke; diverse Ausgaben)
E-Mail von Willibald Hopfgartner vom 13. Februar 2020 

Beispiele für einige der ersten falschen Zuschreibungen an Arthur Schopenhauer:
2005: Hamburger Abendblatt, 20. Juni 2005, Leserbrief (genios.de kostenpflichtig)
2007: Josef Lehmkuhl: "Gott und Gral: eine Exkursion mit Parsifal und Richard Wagner" , Königshausen u. Neumann, Würzburg: 2007,  S. 96  (books.google)
 
 Beispiele für einige der ersten falschen Zuschreibungen an Franz von Assisi:
2012: 20. November 2012 (Twitter)
2015: Mitteldeutsche Zeitung, 30. Dezember 2015 (genios.de kostenpflichtig)
2016: Schwäbische Zeitung, 24. Juni 2016  (genios.de kostenpflichtig)

__________

Dank: 

Ich danke Pater Dr. Willibald Hopfgartner OFM für seine Bestätigung.