Donnerstag, 23. Juni 2022

"Die Musik ist ein moralisches Gesetz. Sie schenkt unseren Herzen eine Seele, verleiht den Gedanken Flügel, lässt die Phantasie erblühen." Platon (angeblich)

Pseudo-Platon-Zitat.

 Das Zitat "Musik ist ein moralisches Gesetz ..." ist in Platons Schriften weder so noch so ähnlich gefunden worden: es ist also ein Kuckuckszitat.

Das falsche Platon-Zitat scheint auf Englisch auf den englischen Banker, Politiker, Botaniker und Biologen Sir John Lubbock, der auch mit Charles Darwin befreundet war, zurückzugehen.

 Sir John Lubbock setzte 1889 dieses angebliche Platon-Zitat als Motto vor dem Kapitel "Music" des zweiten Bandes seines victorianischen Bestsellers "The pleasures of life":

1889

  • "'Music is a moral law. It gives a soul to the universe, wings to the mind, flight to the imagination, a charm to sadness, gaiety and life to everything. It is the essence of order, and leads to all that is good, just, and beautiful, of which it is the invisible, but nevertheless dazzling, passionate, and eternal form.' — Plato." (Link)
John Lubbock könnte dieses Zitat in einem französischen Buch gelesen haben, in dem die Autorin Adélaïde-Louise d’Eckmühl de Blocqueville 1874 Unterhaltungen in ihrem berühmten Salon dokumentiert hat: 
 
1874 
  • "La musique est une loi morale. Elle donne une âme à l'univers, des ailes à l'esprit , l'élan à l'imagination , le charme à la douleur, la joie et la vie à toute chose. Elle en est la forme invisible et pourtant éblouissante, passionnée , fugitive, éternelle. PLATON"

    Adélaïde-Louise d’Eckmühl de Blocqueville: "Les soirées de La Villa des Jasmins"  (Link)

In diesem Salon scheint man das Zitat des Journalisten Bertrand Robidou mit einem Zitat Platons das erste Mal verwechselt zu haben. 

Bertrand Robidou schrieb in seiner Studie zum Vergleich von Platons Staatsvorstellung mit modernen Staaten unter dem Titel: "La république de Platon: comparée aux idées et aux etats modernes":

1869

  • "Mas la musique est sourtour une loi morale. Elle donne une âme à l'univers, des ailes à l'esprit, l'élan à l'imagination, le charme à la douleur, la joie et la vie à toute chose; elle est l'essence de l'ordre, elle conduit vers ce qui est bien, juste et beau, elle en est la forme invisible et pourtant éblouissante, passionnée, fugitive, éternelle. "
    Bertrand Robidou (Link)

     "Aber Musik ist vor allem ein moralisches Gesetz. Sie verleiht dem Universum eine Seele, dem Geist Flügel, gibt der Phantasie Impulse, dem Schmerz Charme sowie Freude und Leben für alles; sie ist die Essenz der Ordnung, sie führt zu dem, was gut, gerecht und schön ist, und ist seine unsichtbare und doch schillernde, leidenschaftliche, flüchtige, ewige Form."

 

Im englischen Sprachraum ist das Falschzitat außerhalb der akademischen Literatur zu Platon sehr weit verbreitet, im deutschen Sprachraum scheint dieses französisch/englische Pseudo-Platon-Zitat erst im 21. Jahrhundert angekommen zu sein.

  • "Musik ist ein moralisches Gesetz, sie schenkt dem Universum seine Seele, den Gedanken die Flügel, der Vorstellung ihren Weg und Heiterkeit und Fröhlichkeit dem gesamten Tun."

Und auf Deutsch schenkt die Musik in manchen Zitaten  nicht dem "Universum" eine Seele, sondern "unseren Herzen", was in Bezug auf Platon unsinnig klingt, da es impliziert, Platon habe gemeint, ohne Musik hätten wir keine Seele: