Mittwoch, 31. Mai 2023

"Nur Barbaren können sich verteidigen". Pseudo-Friedrich-Nietzsche-Zitat.

Hans Magnus Enzensberger: "Aussichten auf den Bürgerkrieg",
Suhrkamp, Frankfurt am Main: 1993, S. [7].

Hans Magnus Enzensberger hat für sein 1993 erschienenes Buch "Aussichten auf den Bürgerkrieg" 
als Motto den wuchtigen Satz "Nur Barbaren können sich verteidigen" gewählt, und diesen Satz "Nietzsche" zugeschrieben.
 
Dieses Zitat ist allerdings weder so noch so ähnlich in den Schriften Friedrich Nietzsches zu finden, worauf schon Sebastian Kaufmann in seiner Studie "Nietzsche und die Neue Rechte: Auch eine Fortführung der Konservativen Revolution" aufmerksam gemacht hat (Link).

Jack Donovan: "Nur Barbaren können sich verteidigen." 2017
"Becoming a Barbarian" (2016)
Dieses Pseudo-Nietzsche-Zitat von Hans Magnus Enzensberger ist inzwischen in der rechtsextremen Szene beliebt geworden, im Antaios Verlag erschien das Buch eines frauenfeindlichen, rassistischen Ex-Satanisten zur Verteidigung der Männlichkeit mit diesem Titel, und Götz Kubitschek, der Verleger des Antaios Verlags, motivierte seine Leserinnen mit diesem Pseudo-Nietzsche-Zitat, sich auf den Bürgerkrieg vorzubereiten:

 

Beispiel für die Verwendung des Pseudo-Nietzsche-Zitats :

 

  • "Wenn wir Deutschen zu zivilisiert für die Notwendigkeiten des Vorbürgerkriegs bleiben, ist die Auseinandersetzung bereits entschieden. ‚Nur Barbaren können sich verteidigen‘, sagt Nietzsche.

    Allgemein gewendet: Wem sein Vaterland lieb ist, muß den Vorbürgerkrieg gewinnen, bevor er unbeherrschbar wird. Und da dieser Krieg neben dem handfesten, den die Polizei und jeder Angegriffene auf der Straße und in seinem Viertel auszufechten hat, vor allem ein geistiger Bürgerkrieg gegen die Lobbyisten der Zersetzung ist, müssen wir die eine, traurige Wahrheit predigen, wo wir zu Wort kommen: Es sind die Deutschen selbst, die gegen ihr Land und gegen ihr Volk arbeiten."
    Götz  Kubitschek: Provokation. Edition Antaios. Schnellroda: 2017, S. 17

 

Als 'Barbaren'  galten in Griechenland alle Menschen, die nicht oder nur schlecht Griechisch sprechen konnten.

Über die Behauptung, nur Barbaren könnten sich verteidigen, hätten Athener und Spartaner zur Zeit von Perikles wohl nur gelacht.

Wahrscheinlich ist Enzensbergers Nietzsche-Zitat durch eine Fehlerinnerung an einen Satz Friedrich Nietzsches über Barbaren und die Barbaren-Kaste entstanden, aber ich kann nicht sagen, an welchen.

Wörter mit den Silben "barbar" kommen über 200 Mal in Nietzsches digitalisierten Schriften vor (nietzschesource.org)


Artikel in Arbeit.
___________
Quellen:

Friedrich Nietzsche: Digitale Kritische Gesamtausgabe der Werke und Briefe, basierend auf der Ausgabe von G. Colli und M. Montinari, Berlin/New York, de Gruyter: 1967ff., hrsg. von Paolo D’Iorio  (nietzschesource.org) 
Sebastian Kaufmann: "Nietzsche und die Neue Rechte: Auch eine Fortführung der Konservativen Revolution", in: "Friedrich Nietzsche und die konservative Revolution", herausgegeben von Sebastian Kaufmann und Andreas Urs Sommer, Friedrich-Nietzsche-Stiftung, Walter de Gruyter, Berlin / Boston: 2018 ebook (Link)
Hans Magnus Enzensberger: "Aussichten auf den Bürgerkrieg",
Suhrkamp, Frankfurt am Main: 1993, S. [7]
Götz  Kubitschek: "Provokation." Edition Antaios, Schnellroda: 2017, S. 17 [Vorerst zitiert nach Franz Erhard.]
Jack Donovan: "Nur Barbaren können sich verteidigen." Edition Antaios, Schnellroda: 2017 [In der amerikanischen Originalausgabe "Becoming a Barbarian" (2016) wird Nietzsches Namen nicht erwähnt, wenn ich mich nicht irre.] 


 
Friedrich Nietzsche:



  • "Jede Erhöhung des Typus „Mensch“ war bisher das Werk einer aristokratischen Gesellschaft — und so wird es immer wieder sein: als einer Gesellschaft, welche an eine lange Leiter der Rangordnung und Werthverschiedenheit von Mensch und Mensch glaubt und Sklaverei in irgend einem Sinne nöthig hat. Ohne das Pathos der Distanz, wie es aus dem eingefleischten Unterschied der Stände, aus dem beständigen Ausblick und Herabblick der herrschenden Kaste auf Unterthänige und Werkzeuge und aus ihrer ebenso beständigen Übung im Gehorchen und Befehlen, Nieder- und Fernhalten erwächst, könnte auch jenes andre geheimnissvollere Pathos gar nicht erwachsen, jenes Verlangen nach immer neuer Distanz-Erweiterung innerhalb der Seele selbst, die Herausbildung immer höherer, seltnerer, fernerer, weitgespannterer, umfänglicherer Zustände, kurz eben die Erhöhung des Typus „Mensch“, die fortgesetzte „Selbst-Überwindung des Menschen“, um eine moralische Formel in einem übermoralischen Sinne zu nehmen.

    Freilich: man darf sich über die Entstehungsgeschichte einer aristokratischen Gesellschaft (also der Voraussetzung jener Erhöhung des Typus „Mensch“ — ) keinen humanitären Täuschungen hingeben: die Wahrheit ist hart. Sagen wir es uns ohne Schonung, wie bisher jede höhere Cultur auf Erden angefangen hat! Menschen mit einer noch natürlichen Natur, Barbaren in jedem furchtbaren Verstande des Wortes, Raubmenschen, noch im Besitz ungebrochner Willenskräfte und Macht-Begierden, warfen sich auf schwächere, gesittetere, friedlichere, vielleicht handeltreibende oder viehzüchtende Rassen, oder auf alte mürbe Culturen, in denen eben die letzte Lebenskraft in glänzenden Feuerwerken von Geist und Verderbniss verflackerte. Die vornehme Kaste war im Anfang immer die Barbaren-Kaste: ihr Übergewicht lag nicht vorerst in der physischen Kraft, sondern in der seelischen, — es waren die ganzeren Menschen (was auf jeder Stufe auch so viel mit bedeutet als „die ganzeren Bestien“ — )."

    Friedrich Nietzsche: Jenseits von Gut und Böse: § 257.



Montag, 29. Mai 2023

"Es gibt Redefreiheit, aber ich kann keine Freiheit nach der Rede garantieren.” Pseudo-Idi-Amin-Zitat.

Pseudo-Idi-Amin-Zitat.

 Artikel in Arbeit.

Pseudo-Idi-Amin-Zitate:

  •  "There is freedom of speech, but I cannot guarantee freedom after speech."
  • "Es gibt Meinungsfreiheit, aber ich kann keine Freiheit nach der Rede garantieren."
  • "Es gibt Redefreiheit, aber ich kann keine Freiheit nach der Rede garantieren."

Dass es Meinungsfreiheit und Redefreiheit gibt, aber keine Freiheit nach der Rede, ist ein alter russischer Witz aus der Zeit der Sowjetunion.



1982
Donald D Barry, Carol Barner-Barry: "Contemporary Soviet politics: an introduction"  
Englewood Cliffs, N.J. : Prentice-Hall: 1982, S. 77  (Link)

Seit ungefähr 13 Jahren wird auf Englisch eine Version dieses Witzes dem grausamen Diktator Ugandas Idi Amin zugeschrieben, der sich am Beginn seiner Regierungszeit als Politclown mit lustigen Sprüchen inszenierte. 

Dieser "Schlächter von Afrika" musste sich nie vor einem Gericht für seine Verbrechen verantworten und starb im Jahr 2003 in Saudi-Arabien. 

Während seiner 8jährigen Regierungszeit von 1971 bis 1979  ließ er hunderttausende Menschen ermorden, die genaue Zahl ist unbekannt. 

Vor dem Jahr 2011 habe ich bislang keine Zuschreibung des russischen Witzes an Idi Amin gefunden.

Auf Twitter zum Beispiel taucht bei einer chronologischen Suche die erste Zuschreibung des Witzes an Idi Amin im Juli 2011 auf. 

In den Jahren davor  findet man öfters Varianten des Witzes auch auf Twitter, aber immer ohne Zuschreibung an ihn.


3. Juli 2011



Pseudo-Idi-Amin-Zitat.


Dieses angebliche Idi-Amin-Zitat ist wahrscheinlich ein Kuckuckszitat, aber ich kann noch nicht sagen, wer mit der falschen Zuschreibung begonnen hat.


__ Artikel in Arbeit.

________

Quellen:


__________

Dank:


Ich danke Rainer Venino für den Hinweis auf das Kuckuckszitat.








Montag, 15. Mai 2023

"Bildung des Geistes ohne Bildung des Herzens ist keine Bildung." Pseudo-Aristoteles-Zitat.

 

Pseudo-Aristoteles-Zitat.

Das pädagogische Ideal, Geist und Herz müssten gemeinsam gebildet werden, wurde erst seit der Mitte des 19. Jahrhunderts nachdrücklich gefordert, und ist in den Schriften von Aristoteles weder so noch so ähnlich zu finden, wie auch die Altphilologinnen von der Gruppe Sententiaeantiquae festgestellt haben.

Die Vorstellung von Verstand und Herz als Gegensatz ist erst im christlichen Mittelalter aufgekommen und wurde erst von Blaise Pascal und von Philosophen der Aufklärung im 18. Jahrhundert philosophisch begründet.


Varianten des Kuckuckszitats:
  • Educating the mind without educating the heart is no education at all!
  • Den Geist zu erziehen, ohne das Herz zu erziehen, ist überhaupt keine Erziehung.
  • Den Geist zu erziehen Ohne das Herz zu erziehen ist keine Bildung
  • Den Verstand zu erziehen, ohne das Herz zu erziehen, ist überhaupt keine Bildung.
  • Erziehung des Geistes ohne Erziehung des Herzens ist überhaupt keine Bildung.
Pseudo-Aristoteles-Zitat.

Vorgeschichte des Kuckuckszitats:

 

In Deutschland und Amerika wird seit den 1840er Jahren in der pädagogischen Literatur wiederholt darauf hingewiesen, dass die Bildung des Verstandes nicht ohne gleichzeitige Bildung des Herzens geschehen sollte. Einige Beispiele:

 
1842
  • "Alles Wissen an sich und alle Bildung des Geistes frommt ohne Bildung des Herzens wenig oder nichts, und kann vielmehr in hohem Grade verderblich werden." 

    Universal-Lexicon der Erziehungs- und Unterrichts-Lehre für ältere und jüngere christliche Volksschullehrer, 1842
     
    (Link)
 
1848
  • Whilst the State plan educates the mind without educating the heart, the plan under consideration, does not fall into the opposite extreme, but aims at educating the mind and the heart, the soul with all its powers. (archive.org)
 Die Formulierung "no education at all" für Erziehung des Intellekts ohne Herzenserziehnung scheint 1852 durch Helen Harper geprägt worden zu sein:
 
1852
  • "But education that reaches the intellect only, that 'plays around the head, but comes not near the heart,' is no education at all."
    Helen Harper in: The Schoolmate,  1852, p. 25 (Link)
1866
  • "Denn alle Bildung des Geistes ohne Bildung des Herzens für's Gottesreich wäre keine Bildung, sondern eine traurige und gefährliche Verbildung".
    Richard Volkmann in: Städtisches Evangelisches Gymnasium zu Jauer, 1866 (Link)
1887
  • The statistics are awful. Now it will be so if you educate the brain without educating the heart. You simply put into hands the skill to pickthe locks of human welfare. (archive.org)
1878
  • It is a favorite saying of some that "you cannot educate the head without educating the heart/' but in the sense in which the maxim would be applied to our schools it is utterly false. (archive.org)
1888
  • To instruct the mind without educating the heart but increases the power for evil.  (archive.org)

1991
  • "EDUCATING THE MIND WITHOUT EDUCATING THE HEART IS NO EDUCATION AT ALL. - ARISTOTLE" (Link)

Die falsche Zuschreibung an Aristoteles scheint um 1990 auf Englisch entstanden zu sein, auf Deutsch wird das Zitat erst im 21. Jahrhundert Aristoteles untergeschoben.
 

Artikel in Arbeit.
________
Quellen: 

Historisches Wörterbuch der Philosophie. Band 3 G-H,  herausgegeben von Joachim Ritter unter Mitwirkung von mehr als 800 Fachgelehrten. Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt / Schwabe u. Co, Basel: 1974, Artikel "Herz", S. 1100-1112; 1107

Works by Aristotle (classics.mit.edu)
Sententiaeantiquae: "Head and Heart: A Quotation Falsely Attributed to Aristotle", 2017 (sententiaeantiquae.com/2017/05/27)
Aristoteles: Die Nikomachische Ethik. Griechisch-Deutsch, Sammlung Tusculum, übersetzt von Olof Gigon, neu herausgegeben von Rainer Nickel, Patmos Verlag, Artemis u. Winkler, Düseldorf (2001) 2. Auflage 2007  
 Nikomachische Ethik, Aristoteles: Werke in deutscher Übersetzung, hrsg. von Hellmut Flashar,  Band 6, übersetzt und kommentiert von Franz Dirlmeier, Akademie Verlag, Berlin: 10. Auflage 1999 
M. C. Münch: Universal-Lexicon der Erziehungs- und Unterrichts-Lehre für ältere und jüngere christliche Volksschullehrer, Zweiter Band, I.A. Schlosser's Buch- und Kunsthandlung, Augsburg: 1842, Artikel 'Lehrwissenschaft', S. 50 (Link)
Helen Harper in: The Schoolmate, Monthly Reader ed. by A.R. Phippen,  Volume 1, George Savage, New York: 1852, p. 25 (Link)
Richard Volkmann in: Städtisches Evangelisches Gymnasium zu Jauer, Ostern 1866, Opitz'sche Druckerei, Jauer: 1866, S. 18 (Link)


______
Dank:
Ich bin wieder einmal Bernd-Christoph Kämper sehr dankbar für seine gründlichen Recherchen und Zitat-Funde. Dank auch an die Altphilolog:innen von Sententiaeantiquae und an Ralf Bülow.


___

(archive.org) 2000 doubt, 2013 (archive.org/)
 

Mittwoch, 10. Mai 2023

"Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken.“ Pseudo-Isaac-Newton-Zitat.


Pseudo-Isaac-Newton-Zitat. 

Dieses Zitat wird dem Physiker Isaac Newton (1643-1727) durch eine Verwechslung mit dem namensgleichen baptistischen Pfarrer Joseph Fort Newton (1880-1950) untergeschoben.

Entstanden ist der Irrtum nach der Nobelpreisrede des Friedensnobelpreisträgers George Pire, der in seiner Rede 1958 als Motto den Aphorismus eines "Newton" wählte, ohne den Vornamen dieses "Newton" anzugeben. 

Den Friedensnobelpreis erhielt der belgische Dominikaner George Pire "für seine Bemühungen, Flüchtlingen dabei zu helfen, ihre Lager zu verlassen und in ein Leben in Freiheit und Würde zurückzukehren"(Link).

George Pire, Motto der Nobelpreisrede, 1958:

  • “Les hommes construisent trop de murs et pas assez de ponts. (Newton)"   (nobelprize.org)

    (Männer bauen zu viele Mauern und nicht genug Brücken. 
    Men build too many walls and not enough bridges.)

Dieses Motto könnte eine Paraphrase eines Gedankens von Joseph Fort Newton sein, wie Autorinnen von wikiquote herausgefunden haben.

Joseph Fort Newton vergleicht die vielen schüchternen, einsamen, verschlossenen Menschen, die nie glücklich sind, mit dem Mann aus dem biblischen Gleichnis von den anvertrauten Talenten, der seinen ihm  anvertrauten Taler eingräbt - aus Angst ihn zu verlieren -, statt mit ihm zu wirtschaften, so wie jene, die mehr Taler als er bekommen hatten.

Das Gleichnis endet bei Lukas 19:27 mit den berühmten Worten des Königs: "Wer hat, dem wird gegeben werden; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat."

Der baptistische Prediger Joseph Fort Newton empfahl, nicht so wie dieser arme Mann aus dem Gleichnis ängstlich Mauern um sich zu bauen, sondern Brücken zu anderen:


Joseph Fort Newton 1948:

  • "Why are so many people shy, lonely, shut up within themselves, unequal to their tasks, unable to be happy? Because they are inhabited by fear, like the man in the Parable of the Talents, erecting walls around themselves instead of building bridges into the lives of others; shutting out life."

    Joseph Fort Newton: "The One Great Church: Adventures of Faith." Macmillan, New York: 1948, p. 51f. (Link)


Artikel in Arbeit.

________
Quellen:

Georges Pire – Conférence Nobel; prononcé à Oslo le 11 décembre 1958: "L’Amour Fraternel, Fondement de la Paix" (Brüderliche Liebe, Grundlage des Friedens)  (nobelprize.org) [Französisch und  Englisch]
nobelprize.org/prizes/peace/1958/summary/
Joseph Fort Newton: "The One Great Church: Adventures of Faith." Macmillan, New York: 1948, p. 51f. 
__________
Dank:
Ich danke holio für die Frage zu diesem Kuckuckszitat und den wikiquote-Autor:innen für ihre Recherchen.

Dienstag, 9. Mai 2023

"Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden." Pseudo-Oscar-Wilde-Zitat.

Pseudo-Oscar-Wilde-Zitat.
Dieses bei deutschen Festrednern beliebte angebliche Oscar-Wilde-Zitat ist in den 1980er Jahren in Amerika entstanden und wurde dem irischen Dichter und Dramatiker Oscar Wilde über 100 Jahre nach seinem Tod erstmals zugeschrieben.

In den digitalisierten Werken Oscar Wildes ist das Zitat weder auf Englisch noch auf Deutsch so oder so ähnlich zu finden.

Geprägt hat es der amerikanische Ökonom und Marketing-Guru Theodore Levitt im Vorwort der Erstausgabe seines in 11 Sprachen übersetzten Buches "Marketing Imagination":


Theodore Levitt, 1983:

  • "The future belongs to those who see possibilities before they become obvious and who effectively marshal resources and energies for their attainment or avoidance."
    Theodore Levitt: "Marketing Imagination: New, Expanded Edition",  The Free Press (1983) New York: 1986, p. XIII (Preface to the first edition)  (Link)
Dieses Zitat des Harvard-Professors Theodore Levitt, der auch den Begriff "Globalisierung" popularisiert hat, wurde anfangs korrekt verbreitet:
 
1986
  • "Recall the observation of Ted Levitt, business professor at Harvard: 'The future belongs to people who see possibilities before they become obvious.'”
    Charles A. Garfield: "Peak performers: the new heroes in business", Hutchinson Business, London: 1986, p. 222  (archive.org/)
 
In den folgenden Jahren allerdings wurde sein Zitat auf Englisch noch einem halben Dutzend anderen Personen zugeschrieben, sehr oft zum Beispiel John Sculley, dem ehemaligen Vizepräsidenten von Pepsi Cola und CEO von Apple Computer.

Früheste Zuschreibung an John Sculley: 

1992

  • "The future belongs to those who see possibilities before they become obvious. John Scully"
    "Student's gold: a treasury of wisdom, inspiration and practical ideas for today's student", Honor Books, Tulsa: 1992, p. 244 

John Sculley wirbt inzwischen selbst für seine Firma mit dem Zitat, das er anscheinend von Theodore Levitt übernommen hat:

sculleyspeaks.com/ (Mai 2023)

Früheste Zuschreibung an Oscar Wilde: 

 

Erstmals Oscar Wilde zugeschrieben haben das amerikanische Zitat anscheinend zwei Männer, die laut einem Bericht der Saarbrücker Zeitung "ganz dick im Disco-Geschäft" waren, und die mit dem Pseudo-Oscar-Wilde-Zitat für den  Umbau des alten Stadtbads in Saarbrücken warben:


"Party im Schwimmerbecken", 
Saarbrücker Zeitung vom 23. März 2004:


(genios.de/document/SAAR__81acef11a0996f5ce223664cd407ec54cb21b230) 

Auf Deutsch hat sich dieses Kuckuckszitat seit 2004 in den sozialen Medien und in Zeitungen so rasant verbreitet, dass inzwischen auch der deutsche Bundespräsident und der deutsche Bundekanzler glauben, dieser Satz Theodore Levitts stamme wirklich von Oscar Wilde.


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier:

2021 
  • "'Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden.'

    Oscar Wilde muss – auch wenn er sie eigentlich gar nicht kennen konnte –, er muss an unsere beiden Ordensträger gedacht haben, als er diesen Satz prägte."

    Schloss Bellevue, 19. März 2021(bundespraesident.de)


Bundeskanzler Olaf Scholz:

2023

  • "Acht Mal bekommt Scholz noch Beifall: für sein Bekenntnis zu Georgien und Moldau
    [ ...]
    Für ein Zitat von Oscar Wilde („Die Zukunft gehört denjenigen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden“) [...]"
    Straßburg, 9. Mai 2023  
    (Link)


Pseudo-Oscar-Wilde-Zitat.

_


 Varianten des Zitats mit diversen Zuschreibungen auf Twitter, chronologisch:


25. Mai 2009

  • The future belongs to people who see the possibility before it becomes obvious. Twitter

25. Mai 2009

  • The future belongs to people who see the possibility before it becomes obvious. -Somebody Wise Twitter

 

Frühe Zuschreibung an Oscar Wilde auf Deutsch:


20. Oktober 2009

21. November 2011

  • Future business has always been owned by people who can see possibilities before it becomes obvious possibility for many people. Twitter

21. Februar 2012

3. April 2012

  • The future belongs to people who see possibilities before it becomes obvious

20. Mai 2012

  • “The future belongs to those who see the “possibility” before it becomes the "obvious”" Dream and dream BIG! Twitter


4. September 2012

  • Great Leaders see the possibility of success before it becomes obvious to others. Twitter


September 2012

  • The future belongs to those who see the possibilities before it becomes obvious.

4. Oktober 2012

  • Great Leaders see the possibility of success before it becomes obvious to others. -- JP Jackson Twitter

30. Dezember 2012

  • The future belongs to those who see possibilities before it becomes obvious."John Sailly (Link)

12. Januar 2013

  • The future belongs to those who see possibilities before it becomes obvious. Gud a.m.

8. März 2013

  • The future belongs to people who see possibilities before it becomes obvious. ~ Ted Levitt Twitter
  • 9. September 2013

  • As an entrepreneur I discovered its all about seeking possibilities before it becomes obvious Twitter

18. Oktober 2013

  • THE FUTURE BELONGS TO THOSE WHO SEE POSSIBILITIES BEFORE IT BECOMES OBVIOUS - JOHN SCULLEY Twitter

Erste Zuschreibung an Oscar Wilde auf Englisch:

Stadthalle Tuttlingen https://www.facebook.com/nsomekh/videos/10216726635855477/

13. September 2018

SolidCAM World 2018, Tuttlingen, Germany.

  • "The future belong to those who recognize the possibility before it becomes obvious" Oscar Wilde
Oscar Wilde facebook.com/nsomekh/videos

 https://twitter.com/Natalie_Somekh9/status/1040207025102356480

____

Artikel in Arbeit.

_____

Quellen:

Theodore Levitt: Marketing Imagination: New, Expanded Edition,  The Free Press (1983) New York: 1986, p. XIII (Preface to the first edition)  (Link)

 Charles A. Garfield: "Peak performers: the new heroes in business", Hutchinson Business, London: 1986, p. 222 (archive.org/)

"Student's gold: a treasury of wisdom, inspiration and practical ideas for today's student", Honor Books, Tulsa: 1992, p. 244

Redaktion Saarbrücker Zeitung: "Party im Schwimmerbecken", Saarbrücker Zeitung vom 23. März 2004, Lokales (genios.de)

Rede des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zur Verleihung des Großen Verdienstkreuzes mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Özlem Türeci und Uğur Şahin, Schloss Bellevue, 19. März 2021(bundespraesident.de)

Kristina Dunz: "Grundsatzrede vor dem EU-Parlament: Scholz und der heilige Geist in Straßburg" rnd, Redaktionsnetzwerk Deutschland, 9. Mai 2023 , (Link)
Artikel in Arbeit.

____

Dank:

Ich danke Oliver Grimm für die Frage zum Kuckuckszitat und Weltraum-Nerd für seine Recherchen und seine Hinweise auf Ted Levitt und John Sculley sowie Bernd-Christoph Kämper für seine Recherchen zu Sculley.