Dienstag, 17. September 2019

"Die Gedankenfreiheit haben wir. Jetzt brauchen wir nur noch die Gedanken." Karl Kraus (angeblich)

Dieses Zitat wird Karl Kraus erst 70 Jahre nach seinem Tod erstmals zugeschrieben und ist in seinen digitalisierten Schriften und in seriösen Nachschlagwerken weder so noch so ähnlich zu finden.

Da das Zitat immer ohne Quellenangabe zitiert wird und erst - wie so viele andere Kuckuckszitate - im 21. Jahrhundert aufgekommen ist, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es jemals in einem Text von Karl Kraus gefunden werden wird.

 Wer den - inzwischen auch auf Twitter beliebten -  Satz geprägt hat, kann ich noch nicht sagen. Das Kuckuckszitat taucht 2006 in der Zeitschrift Publik-Forum auf und wird 4 Jahre danach erstmals in eine Zitate-Sammlung (ohne Belege) aufgenommen.




Pseudo-Karl-Kraus-Zitat


______
Quellen:
Beispiele für falsche Zuschreibungen an Karl Kraus:
2006 Publik-Forum, 02/06, Schlußstein, Ausgaben 1-8, S. 73 (Link) (Früheste falsche Zuschreibung bei Google books).
2007
Jüdischer Kalender, Ölbaum (Link)
2010 
Hans Werner Wüst: "Zitate u. Sprichwörter", Bassermann, München: 2010 ebook  (Link)
2012
Georg Markus: "Wenn man trotzdem lacht: Geschichte und Geschichten des österreichischen Humors" Amalthea Signum Verlag, Wien: 2012 ebook  (Link)
-
achgut.com/artikel/geben_sie_gedankenfreiheit

______
Dank:
Ich danke Wolfgang Gruber für die Frage nach diesem Kuckuckszitat.