Dienstag, 24. Oktober 2017

"Die Abschaffung der Nation ist die europäische Idee!" Walter Hallstein (angeblich)

Ulrike Guérot und Robert Menasse haben diesen Spruch 2013 Walter Hallstein, dem ersten Präsidenten der EWG, der ersten Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, zugeschrieben.

Walter Hallstein (zugeschrieben von Robert Menasse):
  1. "Die Abschaffung der Nation ist die europäische Idee." 
  2. "Das Ziel des europäischen Einigungsprozesses ist die Überwindung der Nationalstaaten."
  3. "Ziel ist und bleibt die Überwindung der Nation und die Organisation eines nachnationalen Europa."
Der Historiker Heinrich August Winkler hat allerdings keines dieser drei angeblichen Walter-Hallstein-Zitate in den Reden und Schriften dieses deutschen Europapolitikers gefunden (Link).

Wenn nicht bald ein Nachweis für diese drei Zitate geliefert wird, muss man davon ausgehen, dass sie Hallstein fälschlich zugeschrieben wurden.
__________
Quellen:
Ulrike Guérot, Robert Menasse: "Manifest für die Begründung einer Europäischen Republik." Die Presse, 23. März 2013 (Link)
Ulrike Guérot, Robert Menasse: "Es lebe die europäische Republik!" Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28. März 2013 (Link)
Robert Menasse: "Kritik der Europäischen Vernunft." Rede im Europäischen Parlament anlässlich der Feier „60 Jahre Römische Verträge“, gehalten  am 21. März in Brüsssel, Suhrkamp, Frankfurt: 2017 (pdf) 
Heinrich August Winkler: "Europas falsche Freunde." Spiegel, 43/217, 23. Oktober 2017 (Link)
Heinrich August Winkler: "Zerbricht der Westen?: Über die gegenwärtige Krise in Europa und Amerika." 2017  (Link)
Heinrich August Winkler, NZZ, Interview, 4. Oktober 2017 (Link)