Freitag, 27. April 2018

"Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch mein Apfelbäumchen pflanzen." Martin Luther (angeblich)

Dieses Pseudo-Luther-Zitat gehörte jahrzehntelang zu den beliebtesten Martin-Luther-Zitaten Deutschlands, bis sich die Erkenntnis durchsetzte, dass das Zitat in den Werken Luthers nicht zu finden und erst etwa 500 Jahre nach seinem Tod in den 1930er Jahren entstanden ist.

Der bislang früheste schriftliche Beleg für das Zitat stammt aus einem Rundbrief des Pfarrers Karl Lotz aus Hersfeld an Vertrauensleute der Bekennenden Kirche von Kurhessen Waldeck vom 15. Oktober 1944 (Link).


______
Quellen:
Martin Schloemann: "Luthers Apfelbäumchen? Ein Kapitel deutscher Mentalitätsgeschichte seit dem Zweiten Weltkrieg."(EA: Vandenhoeck u. Ruprecht, Göttingen: 1994) Zweite, erweiterte Ausgabe, Pro BUSINESS, Berlin: 2016, S. 28 (Link)
Martin Schloenmann, am 15. April 2017 in der "FAZ": Reinhard Bingener: Interview mit  Lutherforscher Schloenmann: "Mit Luther hat der Spruch nichts zu tun".  (Link)