Dienstag, 16. Januar 2018

"Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd." Kaiser Wilhelm II. (angeblich)

Pseudo-Wilhelm II. quote.
 Dieses inzwischen sehr weit verbreitete Zitat wird Kaiser Wilhelm II. erst im 21. Jahrhundert unterschoben. Es taucht um das Jahr 2000 im Usenet auf, 2002 in einem Buch, 2005 in einem Artikel in der "Welt" und wird seitdem in vielen unseriösen Zitatsammlungen, Managementratgebern, Zeitungen und auch im Mercedes-Benz Museum und durch Mercedes Werbung verbreitet (Link).

Datiert wird das Zitat "um 1900" sowie je nach Quelle mit dem Jahr 1905, 1906 oder 1916 und selten liest man wie im Mercedes-Benz Museum, dass das Zitat Kaiser Wilhelm nur "zugeschrieben" ist.

In  digitalsierten zeitgenössischen Büchern und Zeitungen ist das Zitat nicht zu finden. -

Allerdings gibt es in der Tat eine Prophezeiung Kaiser Wilhelms, etwas sei eine "vorübergehende Erscheinung": Im Januar 1900 prognostiziert Kaiser Wilhelm bei einer Feier der Technischen Hochschule in Berlin, die Sozialdemokratie sei eine 'vorübergehende Erscheinung' und lobt in der gleichen Rede die deutsche Technik, der erfreulicher Weise auch "das Ausland Achtung zolle".

Anders als das Auto-Zitat impliziert, zeigt sich Kaiser Wilhelm in dieser Rede sehr angetan vom Fortschritt der Technik.

1900, Kaiser Wilhelm II:
  • "Die Socialdemokratie betrachte ich als vorübergehende Erscheinung. Die wird sich austoben."
    Kaiser Wilhelm, 10. Januar 1900, Berlin, Technische Hochschule, Jahrhundertwendefeier,
    Reichspost 11. Januar 1900 (Link)
1968
  • "Jeder Autounfall — und es gab deren nicht wenige - wurde besprochen, und die Neunmalweisen wiederholten ständig, daß sie es immer gesagt hatten, das Auto sei eine Plage und überdies nur eine vorübergehende Erscheinung - wer würde in ein paar Jahren noch vom Auto sprechen?"
    Ohne Zuschreibung an Kaiser Wilhelm, "St. Moritz" (Link)
2001
  • "Ich glaube an das Pferd. Das Auto halte ich für eine
    vorrübergehende Modeerscheinung.
                                 -Kaiser Wilhelm II- "
    Kai Raphahn, 11. Januar 2001, de.alt.anime (Link);12. April 2001 (Link)
2001
  • "... Kaiser Wilhelm. Der sagte, ich halte nichts von dem Auto, ich setze auf das Pferd."
    (Link)
2002
  • "Und Kaiser Wilhelm II. erklärte noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts, das Auto werde auch beim Militär keine Zukunft haben, er setze auf das Pferd. "
    (Link)
2004
  • "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung.
    (Kaiser Wilhelm II. )"
    12. August 2004  (Link)

2005
  • "Beckenbauer war sich 1990 sicher: "Wenn jetzt nach der Wiedervereinigung auch noch all die Fußballer aus dem Osten dazukommen, wird Deutschland auf Jahre hinaus unschlagbar sein." Ein anderer deutscher Kaiser (Wilhelm II.) war ähnlich treffsicher: "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." Nicht nur das Auto wurde unterschätzt. Als der erste Mikrochip auftauchte, fragten Ingenieure von IBM: 'Aber für was ist das gut?'"
    Dirk Maxeiner, Michael Miersch: "Wir glauben an das Pferd"
    "Die Welt" 20. Dezember 2005
    (Link)
2006
  • "Ganz oben am Eingang steht eine ausgestopfte Stute, daneben der Satz Wilhelms II. aus dem Jahr 1905: „Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung."
2013
  • "'Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung.'
    Kaiser Wilhelm II. (um 1900)"
    SPIEGEL Geschichte 3/2013, 28.Mai 2013 (Link)
     
2016
  • "In einem Mercedes Simplex sitzend, sagte Kaiser Wilhelm II. 1904: »Das Auto hat keine Zukunft. Ich setze auf das Pferd.« Und Gottlieb Daimler 1901: »Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten  - allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren."
    (Link)

Varianten:

  • "I believe in the horse. The automobile is a temporary appearance - Wilhelm II, Emperor of Germany, 1916" 
  • "I believe in the horse. The automobile is only a passing phenomenon."
  • "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung."
  • "Das Auto hat keine Zukunft, ich setze aufs Pferd." 
  • "'In fünf Jahren wird keiner mehr vom Auto reden. Ich setze aufs Pferd' (Kaiser Wilhelm II., 1905)."
  • "Der Motorkarren ist eine vorübergehende Erscheinung - ich setze auf das Pferd."  

Das Zitat wurde von einer unbekannten Person geprägt, und hat sich seit 2001 auf zehntausenden Webseiten verbreitet. Da es vor dem 21. Jahrhundert in keinem digitalisierten Text Kaiser Wilhelm zugeschrieben wird und auch in keinem seriösen Nachschlagwerk zu finden ist, ist es wohl in allen  seinen Varianten ein Falschzitat.

Die Prophezeiung, das Auto sei "eine vorübergehende Erscheinung", war nachweislich schon in den 1960er Jahren bekannt, wurde damals aber noch keinem Kaiser in den Mund gelegt.
 __________
Quellen:
Google
Anno
Reichspost 11. Januar 1900, S. 2 (Link)
"Die Welt" 20. Dezember 2005 (Link)
Curt Riess: "St. Moritz: Die Geschichte des mondänsten Dorfs der Welt", Classen 1968, S. 68 (Link)
 ________
Artikel in Arbeit.
2001 (Link)
2010: (Link)
(Link)
"König Ludwig XVI. auf dem Wege zum Schaffott gesagt hätte, die Revolution ist nur eine vorübergehende Erscheinung" (Link)
1900