Samstag, 29. April 2017

"Wenn Wahlen etwas änderten, wären sie längst verboten." Kurt Tucholsky (angeblich)

Pseudo-Mark-Twain quote.

Dieser demokratieskeptische Slogan wird Mark Twain, Emmy Goldman und einigen anderen zugeschrieben. Immer ohne seriöse Quellenangabe.

Von Kurt Tucholsky stammt er sicher nicht (Link), auch wenn er ihm in manchen Online-Zitat-Sammlungen irrtümlich zugeschrieben wird.

Wahrscheinlich hat dieses Zitat in den 1970er Jahren ein unbekannter anarchistischer Graffiti-Artist geprägt. 1976 wird der Slogan in den digitalisierten Texten erstmals erwähnt, 1988 wird er als "old slogan" bezeichnet und im 21. Jahrhundert berühmten Personen unterschoben: auf Deutsch auch Kurt Tucholsky.

Varianten:

  • "If voting changed anything, it would be made illegal."
  • "If voting changed anything, they'd make it illegal."
  • "If voting changed anything it would be illegal."
  • "If voting made a difference it would be illegal."
  • "If voting made any difference they wouldn't let us do it."
  • "Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie schon längst verboten."
  • "Würden Wahlen etwas verändern, hätte man sie schon längst verboten.“
  • "Wenn Wahlen etwas änderten, wären sie längst verboten."  

 
_________
Quellen:
Snopes: "Election Dissection. A quote concerning the irrelevancy of voting is often incorrectly attributed to American humorist Mark Twain." 24. Mai 2016, Dan Evon
Friedhelm Greis: Sudelblog, Angebliche Tucholsky-Zitate
Peter Hall: "Revolution Rock - The Clash - Fight back!",  Mother Jones Magazine, Vol 7, Nr. 111, April 1982, S. 25
Robert S. Borden: "Voting is Dishonest and Fraudulent", The Sun (Lowell, Massachusetts), 9. September 1976, S. 7
Wikiquote: Emma Goldman
Falsch zugeschrieben zum Beispiel in:
ZITATE-ONLINE.de